Is tango easy or terribly hard? A graphic artist goes on an adventurous trip into the world of
the tango - discovering, laughing, struggling,despairing, learning. Can I tango? Maybe!

Dienstag, 16. Juli 2013

Expressive Feet – Gesten der Füße



Ich hatte letztes Wochenende ausreichend Gelegenheit, neben dem eigenen Tanzen viele Tango-Tänzer und -Tänzerinnen (die Worte Tanguera und Tanguero kommen mir immer noch nicht so richtig über die Finger) ausgiebig zu beobachten. Immer wieder blieb mein Blick an den Füßen hängen. Eigentlich sieht man alles an den Füßen. Wie jemand tanzt, wie wohl er sich fühlt, seine Persönlichkeit. Bei Tänzern, die mir richtig gut gefielen, waren die Füße lebendig und ausdrucksstark. Sie wurden nicht einfach hier oder dort abgestellt, geschoben, suchten nicht etwas wackelig die Balance, landeten nicht zufällig an ihrem Ort. Die ausdrucksstarken Füße wussten genau was sie gerade taten, strichen sanft über den Boden, setzten hier oder dort einen klaren Schritt, einen Akzent, einen kleinen, den Boden streichelnden Kringel – alles mit einer ganz besonderen Gestik, wie sie sonst nur Hände haben. Auch Füße haben anscheinend Gesten. Manchmal flattern sie fast wie ein Kolibri, wippen übermütig mit den Spitzen, um dann wieder mit ganz viel Ruhe auf genau dieser Stelle zu stehen. Ich bin fasziniert! Die Hände eines Gegenübers beobachte ich schon immer gerne und habe Freude daran, den Charakter dahinter zu spüren. Wo hat man schon Gelegenheit so viele ausdrucksstarke Füße zu beobachten? Wo haben unsere Füße so viel Gelegenheit, ihren eigenen Ausdruck zu finden?

Ich habe zum Vergnügen nur die Füße einer Tänzerin oder eines Tänzers beobachtet, um dann auf den Rest zu schließen. Das funktioniert hervorragend. Zum Glück konnte ich meine eigenen Füße nicht beobachten. Was hätte ich wohl daraus geschlossen? Nun, das werden andere tun...

Last week-end I hand plentiful opportunity to watch other tango-sancers (somehow, my hands still feel awkward forming the words tanguera and tanguero). My eyes kept getting hooked on the feet of the dancers. In a way, you can see everything when watching feet. How somebody dances, how he/she feels, his/her personality. Dancers I really liked had very expressive feet. These feet weren't just stopped here or there, pushed around, weren't struggling for balance. The expressive feet were very aware of what they were doing, they suavely slid over the ground, placed clear steps, accents, small curls caressing the floor, always fully aware with a certain kind of gesture normally only hands have. Feet also seem to have gestures. Sometimes they flutter like a colibri, or the jauntily lift the tips only then to step very precisely and clearly on exactly this spot. I am fascinated. I have always loved to watch the hands of people, to feel the personality behind the gestures. Where else do we have opportunity to watch as many expressive feet? And where else do our feet have so much opportunity to find their expression?

I enjoyed watching just the feet of a dancer, male or female, and then to imagine the rest of the person. It works! Luckily, I wasn't able to watch my own feet when dancing. What would I have concluded? Others will do that in my place...

Kommentare:

  1. Hi toscabelle,

    ja die Füße sind herrlich beim Tango Argentino einzusetzen. Endlich kann man ein Gespür für sie, ihre Feinheiten, ihre Vorlieben, den Genuss den sie Verbreiten können, ihre Beweglichkeit, bekommen.
    Glaube nicht das du die deinigen dafür sehen können musst ... Ich liebe das Füßebeobachten auch !

    AntwortenLöschen